Schwangerschaft

Die Beratung, Untersuchung und Betreuung vor, während und nach der Schwangerschaft ist wichtig für Mutter und Kind.

Das Ziel ist ein gesundes Kind und eine sich wohlfühlende Mutter.

Vor der Schwangerschaft

sollten

  • etwaiger Vorerkrankungen,

  • genetischer Erkrankungen,

  • Medikamenteneinnahme,

  • Stoffwechsel-Konstellationen,

  • vorbestehender Schwangerschaftsverläufe,

  • Infektions-Screening,

  • Impfstatus

erfasst werden.

Und entsprechend einem Risikoprofil betreut werden.

 

Wichtig ist die Einstellung der Schilddrüsenmedikamente, des Diabetes mellitus und andere genetische Erkrankungen (z.B Faktor V Leiden,…)

Auch Störungen bei vorbestehender Schwangerschaften z.B. bei Bluthochdruck, Gestose, Embolien, Infektionen, Frühgeburt, Fehlgeburt, vorzeitigem Blasensprung, Blutungen, Wachstumsstörungen benötigen eine besondere Aufmerksamkeit.

 

Die Folsäureeinnahme vor der Befruchtung kann einen Neuralrohrdefekt verhindern

 

OÄ Dr. Silvia Artner

 

FÄ für Gynäkologie & Geburtshilfe

Wahlärztin

 

Maria Treugasse 1/3 | 1080 Wien

Tel.: 01 402 17 00 / 20

Fax: 01 402 17 00 / 40

Navigation:​

Während der Schwangerschaft

Nach Ausbleiben der Menstruation wird die Schwangerschaft mittels Ultraschall festgestellt und der Geburtstermin bestimmt.

Die Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen werden laut dem Mutter-Kind-Paß durchgeführt:

  • Gynäkologische Untersuchung

  • Krebsabstrich

  • Laboruntersuchungen

    • Blutbild, Röteln, Toxoplasmose, Streptokokken B, Hepatitis B, Lues, HIV

    • Bestimmung der Blutgruppe und des Rhesusfaktors        
      (falls nötig: Anti-D- Prophylaxe)

    • Untersuchung auf Infektionen wie Chlamydien,

    • Harnproben (Infektion, Präeklampsie: Protein im Harn, Zuckererkrankung)

    • Zuckerbelastungstest

    • Ultraschalluntersuchungen (Größe des Kindes, Beurteilung der Organe, Herzaktionbeurteilung, Kindslage, Fruchtwasser, Mutterkuchen) 

    • Blutdruckmessungen (Ausschluss von Bluthochdruck, Präeklampsie, Eklampsie)

    • Muttermundbeurteilung

    • Körpergewichtmessung

    • Feststellung von Wasseransammlungen im Körper

    • Krampfadern

 

Diese Untersuchungen bieten eine Chance Auffälligkeiten zu entdecken, um die bestmögliche Betreuung zu veranlassen.

Das Ziel ist ein gesundes Kind mit gesunder Mutter.

 

Die Pränatale Diagnostik

Combined Test:

Im First-Trimester Screening, in der Woche 10+6 bis 13+6, wird Ihr Kind mittels Utlraschalluntersuchung erstmals auf grobe Organfehlbildungen untersucht.

Es wird die Dicke der Nackentransparenz gemessen, welche einen Hinweis für ein erhöhtes Risiko für genetische Störungen liefert. Zusätzlich können 2 Hormonwerte aus ihrem Blut bestimmt werden. Durch eine Kombination dieser Untersuchungsmöglichkeiten (Combined Test) erhalten wir eine Risikoanalyse hinsichtlich genetischer Krankheiten, wie Trisomie 13, 18 oder 21 (Down Syndrom).

 

Gen-Test:

Mit dem Gen-Test: NGS (Next Generation Sequenzing) gibt es die Möglichkeit einer nichtinvasiven, schonenden Methode zur Abklärung von genetischen Fehlbildungen.

Durch eine Blutabnahme der Mutter wird die DNA des Kindes auf Fehlbildungen wie Trisomie 21, Trisomie 13 und 18 als auch die Geschlechtschromosomen untersucht. Eine hohe Entdeckungsrate von 99 %, und eine geringe falsch positiv Rate von 99 % bringen Sicherheit ohne das Baby mittels einer Fruchtwasseruntersuchung zu gefährden.

 

 

Organscreening

Beim Organscreening in der SSW 21-23 handelt es sich um einen großen ausführlichen Ultraschall des Kindes.

Alle Organe werden überprüft (Herzfehler, Lippen Kiefer Gaumenspalte, Nierenfehlbildungen ...)

Ebenso wird während dieser Untersuchung die Durchblutung der Gebärmutter durch eine Blutflussmessung der Arteria Uterina überprüft, welche zum Beispiel einen Hinweis für eine Wachstumsverzögerung geben kann. Bei diesem Ultraschall wird auch mit Hilfe des Vaginalultraschalls die Länge des Muttermundes überprüft, um das Risiko für eine drohende Frühgeburt auszuschließen.

 

 

...diese Untersuchungen werden von Experten der Pränataldiagnostik durchgeführt.

Durch eine wunderbare Vernetzung kann eine gemeinsame Betreuung bei Ängsten, Irritationen und Sorgen nach Befundbesprechungen möglich gemacht werden.

 

Der Geburtsmodus sollte auch besprochen werden. Gerne stelle ich eine medizinische Expertise nach 25 Jahren Geburtshilfe zur Verfügung und begleite Sie unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche und Bedürfnisse bei der Entscheidungsfindung.

 

Die Geburt

Ich begleite Sie gerne gemeinsam mit meiner Hebamme bei IHRER GEBURT im Goldenen Kreuz

Wie will ich entbinden

 

Wie kann ich mich vorbereiten

Diese Fragen werden während der Schwangerschaft gemeinsam besprochen. Ihre Wünsche und Bedürfnisse sind mir wichtig. Ich kann Ihnen mit meiner Empathie und Expertise helfen, zu Antworten zu kommen.

 

Nach der Schwangerschaft

Im Wochenbett ist das Thema Stillen im Vordergrund.

Ist genügend Milch vorhanden oder zu viel?

Es gilt den Milchstau vorzubeugen, mittels erfahrenden Still-Beraterinnen und Hilfe beim Handling mit dem Neugeborenen.

 

Die Gebärmutter bildet sich zurück, der Wochenfluss (Lochien) dauert ca. 6 Wochen.

Probleme, die eventuell nach der Geburt auftreten können:

  • Wundheilung beim Dammriss oder Schnitt

  • Harninkontinenz

  • Hämorrhoiden

  • Schlafstörungen

  • Babyblues kann diese wunderbare Zeit zu einer richtigen Herausforderung machen.

 

Manchmal klafft die Wunschvorstellung und die Realität auseinander, etwa durch das Erleben einer traumatischen Geburt oder eines Kaiserschnittes oder bei Komplikationen.

Auch hier kann geholfen werden.

 

Kinderwunsch

Die Fruchtbarkeit der Frau sinkt ab 35 Lebensjahren drastisch.

 

Gleichzeitig wollen wir Frauen unsere Familienplanung erst später erfüllen. Welche Einflüsse auf die Erfüllung des Kinderwunsches gibt es noch

  • Untergewicht

  • Genussmittel (Rauchen)

  • Familiärer Background

  • Hormonstörungen

  • Erkrankungen (Polycystisches Ovar, Endometriose )

  • Exzessiver Sport

  • Vorzeitige Menopause 

 

Nach einem Jahr unerfüllten Kinderwunsch sollte eine Sterilitätsabklärung erfolgen.

  • gynäkologischen Untersuchung

  • Infektionsausschluss

  • einem Hormonstatus zwischen dem 3. und 5. Zyklustag

  • Zyklusmonitoring

  • Ovulationnachweis: (Ultraschall, Bluttest oder Harntest)

  • Eileiterdurchgängigkeitsprüfung

  • Kontrastmittelultraschalluntersuchungen: HyCoSi

  • Operative Abklärung : mittels Gebärmutterspiegelung und Bauchspiegelung. Hier können Ursachen des unerfüllten Kinderwunsches operativ behoben werden.

Nach Erheben der Befunde ist eventuell eine Stimulationstherapie mit Medikamenten und Hormonen nötig.

 

Für die Fälle einer künstlichen Befruchtung oder In-Vitro-Fertilisierung überweise ich sie an ein Kinderwunschzentrum, mit dem ich sehr gut und erfolgreich zusammenarbeite.

 

Hier wird auch die Zeugungsfähigkeit des Mannes (Spermiogramm) überprüft und auch diesbezüglich Hilfestellung angeboten.

Ordination

OÄ Dr. Silvia Artner

FÄ für Gynäkologie & Geburtshilfe

Wahlärztin

 

Maria Treugasse 1/3 | 1080 Wien

Telefon:  01 402 17 00 / 20

Fax:         01 402 17 00 / 29

Öffnungszeiten

Dienstag 15:00 - 20:00 Uhr

Mittwoch 8:00 - 14:00 Uhr

Donnerstag 15:00 - 20:00 Uhr

Terminvereinbarung

Telefon: +43 664 793 59 39

E-Mail: office@dr-artner.at

© Dr. Artner 2017 | Design:  Magenta16 | Programmierung: A. Unterberger